Jugendbuch, Kategorien, Rezensionen

Wolkenschloss

„Bienvenue. Welcome. Benvenuto. Herzlich Willkommen im Wolkenschloss. Genießen sie ihren Aufenthalt.

Grunddaten:

Autor: Kerstin Gier

Verlag: FISCHER FjB

Seiten: 464

Erscheinungsdatum: 09.10.2017

Preis: 20,00€

„Denn so lange es Menschen wie dich gibt, wird am Ende immer das Gute siegen.“

Darum geht es:

Ein magischer Ort in den Wolken. Eine Heldin, die ein bisschen zu neugierig ist. Und das Abenteuer ihres Lebens. Der neue Roman von Bestsellerautorin Kerstin Gier.

Hoch oben in den Schweizer Bergen liegt das Wolkenschloss, ein altehrwürdiges Grandhotel, das seine Glanzzeiten längst hinter sich hat. Aber wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gäste aus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und in den weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung. Die siebzehnjährige Fanny hat wie der Rest des Personals alle Hände voll zu tun, den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein. Welche geheimen Pläne werden hinter bestickten Samtvorhängen geschmiedet? Ist die russische Oligarchengattin wirklich im Besitz des legendären Nadjeschda-Diamanten? Und warum klettert der gutaussehende Tristan lieber die Fassade hoch, als die Treppe zu nehmen? Schon bald steckt Fanny mittendrin in einem lebensgefährlichen Abenteuer, bei dem sie nicht nur ihren Job zu verlieren droht, sondern auch ihr Herz.

DSC08894[1]

Meine Eindrücke:

Ich habe endlich auch das neue Buch von Kerstin Gier gelesen. Es spricht einem ja schon so vom Cover an und die Silber-Trilogie und die Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier haben das Buch sehr ansprechend für mich gemacht. Wem ging es genauso? Ich habe die anderen Reihen ja geliebt.♥ Nun möchte ich auch mit der Rezension zu Wolkenschloss beginnen:

Die Idee mit dem Grandhotel Wolkenschloss in den Bergen der Schweiz hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte selbst in meinem Zimmer den Zauber dieses magischen Ortes spüren. Der Winter mit dem fabelhaften Silvesterball wäre im Wolkenschloss bestimmt ein Traum, den ich sehr gern selbst miterleben würde. Auch den Charme des alten Gebäudes würde ich gern auf mich einwirken lassen. Das wäre so schön einmal dort zu sein.

„Eine gute Ohrfeige ist manchmal besser als ein schlechter Kuss.“

DSC08897[1]

Die Hauptfigur in dieser Geschichte ist die 17 jährige Fanny Funke. Sie hat die Schule abgebrochen und arbeitet als Jahrespraktikantin im Wolkenschloss. Sie ist dort in der Kinderbetreuung tätig und hilft bei vielen anderen Sachen. Fanny ist eine der tollsten Protagonisten aus allen Büchern, die ich je gelesen habe. Ich habe sie super verstanden, sie ist nett, hilfsbereit, witzig und geht richtig gut mit Kindern um. Ach ja ich vermisse sie jetzt schon, weil ich sie sehr gut in vielen Dingen verstanden habe. Der 2. Protagonist ist Ben der Hotelierssohn. Er hilft in den Ferien oft im Wolkenschloss an der Rezeption aus. Auch eine sehr nette Person. Ben habe ich von Anfang an sehr gemocht. Er hat immer ein Auge auf Fanny. Mit diesen Eigenschaften ist er auf jedenfall ein super Protagonist.  Der gutaussehende Tristan Brown (Asiate) gehört natürlich auch dazu. Er ist mit seinem Großvater (Schmuckexperte) Gast im Wolkenschloss und hat anscheinend auch etwas zu verbergen. Wer klettert sonst die Fassade entlang? Ich schätze in schon als sehr eingebildet ein. Tristan kommt aus London und hat immer coole Sprüche drauf. Das lässt aber nicht nur Fannys Herz höher schlagen, sondern auch das der Barnbrooke Mädchen Gracie, Madison, Amy, Ella und Gretchen. Gracie und Madison sind ganz wundervolle Kinder, wie auch Fanny findet. Ich habe sie sehr in mein Herz geschlossen. Zwei kleine Wirbelwinde. Amy ist ebenso eine ganz nettes Mädchen, welches aber leider sehr unglücklich in ihren Adoptivbruder Aiden verliebt ist. Ella und Gretchen, die im gleichen Alter wie Fanny sind, führen sich leider eher zickig auf. Das gehört aber zu einem guten Buch. Die Oligarchenfamiele ist genauso zu Gast im Wolkenschloss. Viktor Jegorow (Smirnow) der Oligarch ist ein ganz bezaubernder Mann und sorgt sich immer besonders um seine kleine Tochter Dascha, was mich sehr berührt hat. Dies kann man aber von seiner Frau Stella Jegorow (Smirnow) leider nicht behaupten. So eine Mutter hätte ich nicht sehr gern. Der 9 jährige Don Buckhardt junior hat das ganze nochmal bemerkenswert aufgelockert. Er ist ein sehr frecher kleiner Junge. Ausgerechnet Fanny macht er das Leben schwer. Das liebenswerte alte Ehepaar die Ludwigs möchte ich auch noch mit nennen und so viele mehr… (Monsieur Rocher, Pavel und der alte Stucky sind für mich noch ganz wichtige Figuren, die im Hotel arbeiten.)

Niemand ist aber wirklich der, den er vorgibt zu sein.

DSC08904[1]

Das war meiner Meinung mit das spannendste von allem. Die Leute haben sich im Laufe der Geschichte erstaunlich verändert. Leider gut und schlecht. Ein paar Kritikpunkte gibt es hier bedauerlicherweise auch. Die Geschichte hat sich sehr in die Länge gezogen und ich hab manchmal auch den Spaß am Lesen verloren. Es war einfach wie ein Kaugummi den man ganz lang dehnen kann und der irgendwann platzt. Das aber leider erst ziemlich am Ende des Buches. Das Ende hat mir auch richtig  gut gefallen, weil es verblüffend unerwartet war. Schade ist es leider schon. Ich habe mir wegen den tollen Vorgängern da leider noch ein bisschen mehr vorgestellt.

Das Cover und die Gestaltung des Buches können meiner Kritik aber gar nicht anhaben. Ich liebe es einfach. Diese verspielten Schnörkel und der wunderschöne Buchrücken sind einfach ein Traum. Ich kann mich gar nicht satt sehen. Die Gestaltung der Kapitel ist so märchenhaft schön. Einfach toll. Mehr kann ich dazu eigentlich nicht sagen.

Ich darf auch nicht die verbotene Katze aus dem Wolkenschloss vergessen, weil sie die ganze Geschichte begleitet hat, genauso dazu gehört und mir irgendwie immer noch sehr rätselhaft bleibt.

DSC08898[1]

Mein Lieblingszitat:

„Ein Tag muss nicht perfekt sein, um in guter Erinnerung zu bleiben.“

Fazit:

Alles in allem ist Wolkenschloss von Kerstin Gier ein sehr schönes Buch. Leider hat mir an manchen Stellen schon noch etwas gefehlt. Dem Zauber des Buches kann das Ganze jedoch nichts anhaben. Es war an manchen Stellen einfach zu viel. Das tolle Cover gibt aber Pluspunkte. (Ein halber Stern geht zusätzlich an das Cover♥)

5stars1[1]

Das war meine Rezension zu Wolkenschloss von Kerstin Gier. Was habt ihr für eine Meinung zu diesem Buch? Das würde mich sehr interessieren, da ich schon viele sehr verschiedene Meinungen darüber gehört habe. Das hier ist auf jeden Fall meine und damit ist meine Rezension auch schon zu Ende. Ich wünsche euch noch einen zauberhaften Tag.

Die kleine reisende Bücherfee.

images-2[1]

5 Gedanken zu „Wolkenschloss“

  1. Tolle Rezi 💕 und das Buch hört sich ja richtig gut an 😍😱. Ich habe letzte Woche zum ersten Mal die Edelstein beendet und sie hat mir richtig gut gefallen 😍.
    Welches Buch würdest du denn eher empfehlen? Wolkenschloss oder den ersten Band der Silber Trilogie? 🤔

    Viele Grüße
    Denise 💕

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s